Parken Flughafen Brüssel

Belgiens größter Flughafen, der Flughafen Brüssel-Zaventem (IATA-Code BRU), offiziell Brussels Airport, befindet sich im Nordosten in ca. 12 km Entfernung zur belgischen Hauptstadt Brüssel auf dem Grund der flämischen Gemeinde Zaventem, weswegen er umgangssprachlich auch unter dem Namen Luchthaven Zaventem oder Aéroport de Zaventem bekannt ist.
Eines der größten Probleme des Flughafens ist die Sprachenteilung Belgiens. Der Flughafen Brüssel-Zaventem liegt in der flämischen Provinz Flämisch-Brabant, aber in unmittelbarer Nähe zur Region Brüssel. Aufgrund von Streitigkeiten und andauernder Konflikte zwischen den französisch sprechenden Belgiern (Wallonen) und den niederländisch sprechenden Belgiern (Flamen) kommen die Regulierungen zu Nachtflügen, der Ausbau und die Erweiterung des Flughafens bisher nur schwer voran.

<< mehr >>

Parken am Flughafen Brüssel

zurück

 
7 Anbieter
Typ
Schlüssel-
abgabe
Transfer
Preis
Bewertung/
Homepage
Brussels Airport Express Parking
Details
k.A.
k.A.
k.A.
k.A.
Car Hotel
Details
k.A.
k.A.
k.A.
k.A.
Sky Parking Zaventem
Details
k.A.
k.A.
k.A.
k.A.
Times Parking Zaventem
Details
k.A.
k.A.
k.A.
k.A.
Quick Parking Zaventem
Details
k.A.
k.A.
k.A.
k.A.
Ector Parking
Details
k.A.
k.A.
k.A.
k.A.
Flyparking
Details
k.A.
k.A.
k.A.
k.A.

Einer der negativen Effekte dieses Streits, ist die Verlegung des europäischen DHL Luftfrachtdrehkreuzes vom Brüsseler Flughafen zum Flughafen Leipzig/Halle im Jahr 2008, und die Endgültige Abwanderung des kompletten DHL-Frachtflugverkehrs nach Leipzig im Jahr 2010. Die Ursache für die Verlegung waren die anhaltenden politischen Probleme bei der Lösung der Fragen zum Weiterausbau und der Erweiterung der Nachtflugregulierungen.
Betrieben wird der Flughafen Brüssel von der Brussels Airport Company SA, wobei jährlich (Stand 2016) fast 22 Millionen Fluggäste von ca. 80 Personenfluggesellschaften und knapp 495.000 Tonnen Luftfrachtgüter von ca. 16 Frachtfluggesellschaften abgefertigt werden.
Die Nähe des Flughafens Brüssel zu vielen Institutionen der NATO und der EU prädestiniert den Flughafen auch für die Nutzung von ausländischen Regierungen und Organisationen.
Bereits im Jahr 1914 wurde in der Nähe des heutigen Flughafens von deutschen Besatzungstruppen ein Zeppelinlandeplatz errichtet. Ab dem Jahr 1923 wurde diese Areal dann bereits als ziviler Flughafen genutzt. Im Verlauf des 2. Weltkriegs erbauten dann erneut die deutschen Besatzer auf dem heutigen Areal des Flughafens den Fliegerhorst Melsbroeck.
Zum Ende des 2. Weltkriegs und nach der Befreiung Belgiens, nutzten die Westalliierten, vor allem die Royal Air Force, den Flugplatz als Militärflugplatz.
Die endgültige Umwandlung in einen zivil genutzten Verkehrsflughafen erfolgte im Jahr 1948, wobei bis zum heutigen Tag die belgischen Luftstreitkräfte den Flughafen Brüssel für ihre Transportflugzeuge als Militärflugplatz nutzen, wobei er vom belgischen Militär als Vliegbasis Melsbroek bezeichnet wird.
Im Lauf der Jahre, besonders im Zuge der Weltausstellung 1958, wurden Terminals und Gebäude renoviert, umgebaut oder auf den neuesten Stand der Technik gebracht.
König Albert II. eröffnete 1994 einen komplett renovierten Terminal und das neu erbaute Pier B. Einen 650 m langen Abfertigungsbereich, der für Non-Schengen-Flüge und interkontinentale  Langstreckenflüge genutzt wird.
Der Brüsseler Flughafen war das Luftfahrtdrehkreuz der belgischen Airline Sabena, die nach ihrer Insolvenz 2001 in die SN Brussels Airlines überging und sich später im Jahr 2007 mit der Virgin Express zur heutigen Brussels Airline verband.
Der Betrieb des neuen 750 m langen, aus Glasflächen bestehenden Schengen-Pier A, wurde im Jahr 2002 aufgenommen die die alten, zum Teil noch aus dem Jahr 1958 stammenden Gebäudeteile und den Satelliten des Pier C ablösten.
Auf dem Gemeindegebiet von Steenokkerzeel, im Osten des Flughafenareals, wurde 2005 ein neuer Tower fertiggestellt in dem die belgische Zentrale der Flugsicherung Belgocontrol untergebracht wurde.
Ebenfalls im Jahr 2005 führte man auf dem kompletten Flughafenareal des Brüsseler Flughafens das Rauchverbot ein.
Den offiziellen Namen Brussels Airport, erhielt der Flughafen Brüssel-Zaventem im Jahr 2006, der die herkömmliche Bezeichnung als Brüssel National ablösen sollte, um sich als Brüssels einzigen vor allem international agierenden Flughafen darzustellen, und um sich deutlich vom Flughafen Brüssel-Charleroi abzugrenzen. Bis heute existiert jedoch die alte Bezeichnung „Brüssel National“ auf vielen Strassenschildern, Webseiten und im alltäglichen Gebrauch.
Die Auszeichnung als Europas pünktlichster Flughafen erhielt der Flughafen Brüssel-Zaventem in den Jahren 2006 und 2007.
Ein neues Zeitalter in der Brandbekämpfung bricht 2008 mit der Anschaffung von vier neuen Löschfahrzeugen an. Diese speziellen Löschfahrzeuge (Ziegler Z8 FLF 80/125-10 Snozzle) ermöglichen es, mit den Schläuchen in das Innere eines brennendes Flugzeugs zu gelangen und so auch direkt im Flugzeuginnenraum Brände zu löschen. Bis zum damaligen Zeitpunkt war der Flughafen Zaventem Belgiens erster und einziger Flughafen mit dieser Fortschrittlichen Brandbekämpfungstechnik.
Traurige weltweite Berühmtheit erhält der Brüsseler Flughafen durch Selbstmordattentate der Terrororganisation „Islamischer Staat“ (IS) am U-Bahnhof Maalbeek/Maelbeek in der Brüsseler Innenstadt und am Flughafen selbst am 22. März 2016.
Morgens gegen acht Uhr Ortszeit detonierten zwei Sprengsätze direkt im Terminal des Flughafens Brüssel und wenige Zeit später erfolgte eine weitere Detonation an der besagten Metrostation in Brüssels Innenstadt. Laut offiziellen Angaben wurden direkt bei den Attentaten und im Verlauf der Ereignisse insgesamt 35 Menschen , darunter auch die Attentäter selbst, getötet und mehr als 300 Personen verletzt.
Der Flughafen Brüssel-Zaventem wurde daraufhin komplett gesperrt, alle Starts und Landungen annulliert und Maschinen die bereits im Anflug oder zum Flughafen Brüssel unterwegs waren zu anderen Flughäfen umgeleitet.
Erst einige Wochen später, am 3. April 2016 wurde der Flugbetrieb mit drei inneneuropäischen Flügen wieder aufgenommen.
In Zukunft sollen neue Sicherheitsbestimmungen eingeführt werden, die das Betreten der Ankunftshalle ohne vorherige Gepäck-, Pass- und Ticketkontrolle nicht mehr Möglich machen soll.
Auch die Einführung stichprobenartiger Kontrollen von PKWs bei der Anfahrt zu den Terminals ist geplant, sowie eine Reduzierung der Anzahl pro Stunde abgefertigter Fluggäste von bisher 4000 auf 800.
Ein spezielles Straßenleitsystem des Flughafen Brüssel-Zaventem leitet Fluggäste die mit dem eigenen PKW anreisen, über Tunnel und Brücken zu den zwei Terminals, auch Piers genannt, den Abfertigungsbereichen oder Parkmöglichkeiten.
Die generelle Aufteilung der Flughafengebäude ist in ihre Stockwerke unterteilt.
Im oberen, dritten Stock befindet sich die zentrale Check-In-Halle der etwa 80 Airlines, über die die beiden Terminals/Piers erreicht werden können.
In den weiteren unteren Geschossen sind der Ankunftsbereich, die Taxistände, ein Bahnhof und die Bushaltestellen untergebracht.
Der Flughafen Brüssel-Zaventem offeriert seinen Fluggästen, Mitarbeitern und Besuchern zahlreiche Parkhäuser, Kurzparkoptionen und ein direkt auf den Flughafen befindliches Sheraton-Hotel.
Zur Zeit (Stand 2016) werden auf den drei Start- und Landebahnen des Brüsseler Flughafen in der Stunde zum Teil bis zu 74 Starts und Landungen zu knapp 200 Flugzielen in 66 Ländern abgefertigt. Der Flughafen Brüssel ist zudem ein Luftfahrt-Drehkreuz der Brussels Airlines, Jetairfly und Thomas Cook Belgium Airlines.
Die Hangars und Büros des Fracht- und Logistikzentrum „Brucargo“ des Brüsseler Flughafens sind im nordwestlichen Areal des Flughafens angesiedelt.