Parken Flughafen Prag

Der internationale Verkehrsflughafen Václav-Havel-Flughafen Prag (IATA-Code PRG), in der Landessprache Letiště Václava Havla Praha genannt, befindet sich in 15 km Entfernung im Westen von der Landeshauptstadt Prag und ist im Besitz des tschechischen Staates.
Bis Oktober 2012 wurde der Flughafen Prag, da er sich auf dem Grund des sechsten Prager Stadtbezirks Ruzyně befindet noch unter dem Namen Praha-Ruzyně geführt.
Laut den Angaben des Václav Havel Airport Prague fanden im Jahr 2016 über 136.000 Flugbewegungen am Flughafen Prag statt und dabei wurden etwas mehr als 13 Millionen Fluggäste befördert und über 71.000 Tonnen Frachtgüter abgefertigt. Die jährlich mögliche Auslastung bezüglich der Passagierzahlen liegt bei maximal 22,3 Millionen abgefertigten Fluggästen.

<< mehr >>

Parken am Flughafen Prag

zurück

 
5 Anbieter
Typ
Schlüssel-
abgabe
Transfer
Preis
Bewertung/
Homepage
Smile Parking
Details
k.A.
k.A.
k.A.
k.A.
GO parking s.r.o.
Details
k.A.
k.A.
k.A.
k.A.
Parkování Letiště Praha Ruzyně - Flyparking
Details
k.A.
k.A.
k.A.
k.A.
Parkování u letiště Praha Ruzyně
Details
k.A.
k.A.
k.A.
k.A.
AERO-Parking
Details
k.A.
k.A.
k.A.
k.A.

Der Václav-Havel-Flughafen Prag verfügt über 2 Terminals und den General Aviation Terminal GAT oder auch als Terminal 3 bekannt.
Terminal 1 und 2 können mit dem Auto über die Autobahn Dálnice 7, kurz D 7 , über die separate Flughafen Ausfahrt 30 erreicht werden. Der General Aviation Terminal GAT bzw. Terminal 3 hat die eigene Ausfahrt Nr 28 von der Autobahn Dálnice 7. Im weiteren Umkreis ist der Flughafen Prag über das im Süden des Flughafens gelegene Autobahnkreuz mit der Autobahn Dálnice 6 verbunden.
Tagsüber pendelt die Buslinie 119 zwischen dem Flughafen Prag und der Metro-Station Nádraží Veleslavín im 5 bis 10 Minuten Takt und die Buslinie 100 verkehrt ebenfalls in regelmäßigen Abständen zwischen der Metro-Station Zličín und dem Prager Flughafen.
Der Prager Hauptbahnhof bietet tagsüber die Möglichkeit mit dem Airport-Express-Bus und Nachts mit der Buslinie 910, jeweils im 30 Minuten Rhythmus, zum Flughafen Prag zu gelangen.
1937 wurde der erste rein zivile Flughafen der Tschechoslowakei in Betrieb genommen und wurde während der Weltausstellung, die noch im selben Jahr in Paris statt fand, ausgezeichnet mit der Goldmedaille für Architektur.
Das anfänglich nur knapp 108 Hektar große Areal des Flughafens Prag wurde bereits im Lauf der ersten zwei Jahre auf die dreifache Größe ausgeweitet.
Während des Zweiten Weltkriegs wurde der Flughafen Prag vom deutschen Militär besetzt und im Zeitraum zwischen 1939 und 1945 von der deutschen Luftwaffe ins besondere als Schulungsstützpunkt für Bomberpiloten genutzt. Bereits am Tag nachdem die Deutschen den Flughafen Prag nach Kriegsende verlassen hatten, begann man mit dem Rückbau des Militärflughafens und der Umstrukturierung des Areals in einen wieder rein zivil genutzten Flughafen.
In der Übergangszeit fanden noch einige militärische Transporte seitens der Alliierten statt und viele der Flüchtlinge des NS-Regimes gelangten über den Flughafen wieder zurück in ihre Heimat.
In den folgenden Jahren der kommunistischen Herrschaft in der Tschechoslowakei war das Bild des Flughafens Prag geprägt von russischen Flugzeugtypen der Marken Tupolew und Iljuschin.
Im Verlauf der Jahrzehnte kam es bis Ende der 1960er Jahre zu Umbauten, Erweiterungsbauten und Verlängerungen und Verbreiterungen der Start- und Landebahnen um mit dem Fortschritt der Technik Schritt halten zu können.
Nachdem in den 1970er und 1980er Jahren kaum Veränderungen und Neuerungen am Prager Flughafen umgesetzt wurden, begann nach der Wende 1989 ein regelrechter Bauboom. Abfertigungsgebäude wurden Renoviert, Umgebaut und erweitert und in Schritten 1997 und 2006 neu eröffnet. Am 5. Oktober 2012, dem 76. Geburtstag des im Vorjahr verstorbenen Václav-Havel, wurden die Umbaumaßnahmen schließlich mit der Umbenennung des Flughafens von Praha-Ruzyně zum Václav-Havel-Flughafen Prag abgeschlossen.
Der Flughafen Prag verfügt über insgesamt 3 Strat- und Landebahnen, wobei eine davon für den Flugverkehr geschlossen ist und als Park- bzw. Abstellplatz für Flugzeuge genutzt wird.
Im Süden des Flughafens befindet sich die Südwestbahn mit einer Länge von 3250 Meter und einer Breite von 45 Meter, diese ist zugelassen für Allwetterflugbetriebsstufe ILS CAT-I.
Die Nordwestbahn mit einer Länge von 3750 Meter und einer Breite von 45 Meter befindet sich im Nordosten des Flughafens und hat eine Zulassung für die Allwetterflugbetriebsstufe ILS CAT-IIIb.
Um eine zukünftige parallele Nutzung von 2 Start- und Landebahnen zu ermöglichen, ist der Bau einer weiteren Start- und Landebahn in Planung.
Die Fluggesellschaften Czech Airlines,Travel Service, Smart Wings, ABS Jets und Grossmann Jet Service nutzen den Flughafen Prag als Heimatflughafen. Östlich vom Terminal 1 gelegen, betreibt die Czech Airlines, und südlich vom Terminal 3 gelegen die Fluggesellschaft Travel Service, zusätzlich noch eigene Wartungshangars.
Weitere am Prager Flughafen operierende Fluggesellschaften sind unter anderem die Norwegian Air Shuttle, easyJet, Volotea, Ryanair und die Wizz Air.
Der Großteil der Flugverbindungen geht zu inneneuropäischen Zielen, wobei auch Linienflüge nach Asien, Afrika und Nordamerika auf den Flugtableaus zu finden sind.
Die 2016 am meisten genutzten Verbindungen waren Flüge von Prag zum Flughafen Paris-Charles-de-Gaulle in Frankreich mit über 685.000 Fluggästen, zum Flughafen Moskau-Scheremetjewo in Russland mit über 660.000 Passagieren, zum Flughafen Amsterdam Schiphol in den Niederlanden mit mehr als 600.000 Fluggästen und der Flughafen Frankfurt am Main in Deutschland mit noch immerhin etwas über 515.000 Passagieren. Andere stark frequentierte Ziele 2016 waren die Flughäfen London Heathrow, Dubai, Tel Aviv, London-Stansted sowie London-Gatwick, Helsinki-Vantaa, Mailand-Malpensa, Rom-Fiumicino, Brüssel-Zaventem, Barcelona-El Prat und Istanbul-Atatürk.
Die geringe Entfernung des Flughafens zum Stadtzentrum von Prag lädt auch bei Zwischenstops von einigen wenigen Stunden zu einem Besuch der von der UNESCO anerkannten Welterbestätte Prag ein. Die auch als „Goldene Stadt“ bezeichnete Hauptstadt Tschechiens mit seinem historischen Zentrum, ist geprägt von Gotik und Barock. Beliebte Sehenswürdigkeiten wie die Karlsbrücke, die Prager Burg, die älteste Synagoge der Welt, der Alte jüdische Friedhof und die Rathausuhr aus dem Mittelalter sind nur einige wenige weltbekannte Stätten in Prag, die jährlich von weit mehr als 5 Millionen Touristen besucht und bestaunt werden. Nicht umsonst gilt Prag als eine der 10 meistbesuchte Städte in Europa.
Den Beinamen „Goldene Stadt“, „Goldene Stadt der hundert Türme“ hat die Stadt als Hommage an den Anblick der zahlreichen sich in der Stadt verteilt befindlichen Sandsteintürme, die bei Sonneneinstrahlung in goldenen Farbtönen erschimmern. Als weiterer Ursprung für den Namen „Goldene Stadt“ wir die Tatsache angeführt, dass Kaiser Karl IV einst die Türme der Prager Burg vergolden ließ. Bereits seit vielen Jahrhunderten ist Prag aufgrund seiner Vielzahl von Türmen die das historische Stadtbild prägen auch als „Stadt der hundert Türme“.